Monsanto wurde von Bayer übernommen - doch was ändert ein Namenswechsel schon?

Die grosse Masse der Nahrungsmittel wird weiterhin in hochintensiven Agrarsystemen produziert. Diese Systeme funktionieren nur mit einer konstanten Zufuhr von Kunstdünger, Pestiziden und fossiler Fremdenergie. Die negativen Auswirkungen dieser industriellen Landwirtschaft sind zahlreich. Vom Anheizen der Klimakrise über Verlust von Biodiversität und Bodenfurchtbarkeit bis hin zu den dramatischen Folgen von Pestiziden und Monokulturen für Menschen im globalen Süden.

In Basel sind mit Syngenta, Bayer und BASF drei grosse Gewinner dieses Systems zu finden. Grund genug für uns auch 2019 zusammen für eine andere Landwirtschaft und gegen zerstörerische Konzernmacht einzustehen! Kommst du auch?

Diesen Samstag 18. Mai 2019 sind wir ab 13 Uhr auf dem Barfüsserplatz in Basel. Für gute Stimmung sorgt die Musik vom WiderGsang Chor und vom barfussKollektiv! Dazu gibt es Wimpelmalen als Grussbotschaft an Syngenta, Verkauf von Soli-Buttons und anderes mehr. 

Reden von Franziska Herren (Trinkwasserinitiative), Nicole Gisler (Klimaallianz), Vertreter*innen von Collective Climate Justice (ehemals Climate Games Basel), Judith Reusser (SWISSAID), Yvonne Zimmermann/Aurora García (Solifonds), Samira Marti (Nationalrätin SP BL), Tonja Zürcher (Co-Präsidentin BastA!, Grossrätin BS)

Weitere Infos zum Samstag gibt es hier.

demo2018